Stets offen für neue Herausforderungen

Seine ersten Schritte macht Emmanuel Renaut zwischen den Weinbergen von Reims und den Savoyer Alpen. An der Seite seiner Großeltern, Landwirte und Fischhändler, entdeckt er die Schätze der Erde und des Meeres.

All seine Schulferien verbringt er in der Haute-Savoie, wo er die Natur erkundet und erlebt, was Freiheit und Abenteuer für ihn bedeuten. Diese Werte sollten das Temperament des jungen Talents nachhaltig prägen.

Im Winter auf Skiern und im Sommer auf dem Trial-Motorrad – Emmanuel wird recht schnell ein geübter Sportler, der ebenso gerne alleine in den Bergen wie auch in geselliger Runde bei Tisch neue Kräfte tankt. Der umtriebige junge Mann versucht sich in der Küche und legt damit, ohne es zu wissen, die ersten Grundsteine für eine große Leidenschaft. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass er sich bei der Karrierewahl für eine Kochausbildung entscheidet.

Eine Ausbildung bei den Größtender Branche

Nach seiner Ausbildung beginnt der junge Koch seine berufliche Laufbahn in Paris. Er arbeitet zunächst für die Société des Cuisiniers (Gemeinschaftsgastronomie) und anschließend im Hotel Le Lotti. Insgeheim träumt er von einer Karriere im Hôtel de Crillon, wo er im Juli 1988 schließlich Anstellung findet. Unter der Leitung von Christian Constant beginnt für ihn damit ein spannendes und lehrreiches menschliches Abenteuer.

Nach einem arbeitsreichen, instruktiven Jahr wird das junge Talent vom damaligen 2-Sterne-Koch Marc Veyrat entdeckt. Der Ruf der Berge ist unwiderstehlich. Hier findet Emmanuel zu seinen Wurzeln zurück. In der Auberge de l‘Eridan am Ufer des Sees von Annecy brilliert der junge Koch mit Mut, Eleganz und Präzision. Nach 3 Jahren wird Emmanuel Sous-Chef und verspricht Marc Veyrat seinen Beistand, um den dritten Michelin-Stern zu erkochen. Dies gelingt im Jahr 1996, das damit zu einem wichtigen Meilenstein seiner beruflichen Laufbahn wird.

Im Jahr 1997, nachdem er sein Versprechen eingelöst, sein Wissen weitergegeben und seinen Nachfolger ausgebildet hat, wird er als Chefkoch des renommierten Claridge‘s in London tätig. Bald schon macht die Küche des französischen Chefs von sich reden: Sie erstaunt, fasziniert und vereint. Jenseits des Ärmelkanals ist ein neuer Star geboren, doch hat Emmanuel den Wunsch, seine Karriere bei sich in Frankreich fortzusetzen. Im Dezember besucht er ein Lokal im historischen Ortskern von Megève mit urgemütlichem Charme und einer großen Terrasse, die ihre Vorzüge unter einer ein Meter dicken Schneedecke verbirgt. Für den Gastronomen mit Leib und Seele stand fest: An dieser Adresse sollte eine ganz neue Art der Kochkunst entstehen.

Im Frühjahr 1998 wird das Restaurant „Flocons de Sel“, übersetzt „Salzflocken“ getauft. Der Name symbolisiert die Emotionen und die zahlreichen Herausforderungen, die den Chefkoch auf seinem Weg an die Spitze animieren.

Ein weltweit einzigartiges Markenzeichen

Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, und bereits 2001 erkocht sich das Flocons de Sel seinen ersten Stern. Emmanuel begnügt sich jedoch nicht mit der Kreation neuer Rezepte, sondern versteht seinen Beruf als den eines Botschafters. Mit jeder einzelnen seiner Kreationen möchte er daran erinnern, worauf es wirklich ankommt: den Schutz und den Respekt von Natur, Erde, Tier und Mensch.

2004 wird der engagierte Koch zum besten Handwerker Frankreichs gekürt. 2006 erhält das Flocons de Sel seinen zweiten Michelin-Stern. Ein Jahr später platzen die Räumlichkeiten aus allen Nähten. Es ist an der Zeit, ein weiteres Kapitel des Abenteuers Flocons de Sel zu schreiben.

Auf den Anhöhen von Megève leitet Emmanuel Renaut die Verwandlung des Chalets, während zwei weitere aus dem Boden sprießen, wie um ihm Gesellschaft zu leisten. Damit die Einkehr in Megève noch ausgiebiger ausfällt, möchte der Chefkoch ein zweites Standbein in der Stadtmitte aufbauen, das etwas erschwinglicher, aber genauso attraktiv ist. Zum Flocons de Sel gesellt sich also ein kleiner Bruder, das Flocons Village, das sich Wohlgefühl und Hochgenuss auf die Fahne schreibt.

Am 25. November 2008 eröffnet das neue Flocons de Sel in der Route du Leutaz. 2012 holt sich das Restaurant den dritten Michelin-Stern.

Der 3-Sterne-Koch, originell für die einen, wegweisend für die anderen, ist in der ganzen Welt gefragt. Eine Anfrage kommt von einem renommierten Schweizer Juwelier, der Gourmet-Dinner anbieten möchte, eine andere von einem großen amerikanischen Konzern, der zu den führenden Kreuzfahrtunternehmen zählt. 

Im Jahr 2017 erfährt er auf einer seiner Heimreisen über die Bergstraßen der Haute-Savoie, dass das Forstgut am Fuße einer kleinen Skipiste einen neuen Verwalter sucht. Das Projekt wird umgehend unterzeichnet, und ein neues Abenteuer beginnt. Diese Neueröffnung, die Savoyer Charme, ausgezeichnete Qualität und Spitzenlage in sich vereint, ist eine weitere spannende Etappe des umtriebigen Abenteurers.

Werte & Bibliografie